Antrittsvorlesung der Chirurgin Prof. Dr. Christiane Bruns

10.07.2014 -  

Die Medizinische Fakultät der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg lädt am Donnerstag, 17. Juli 2014, zur Antrittsvorlesung von Prof. Dr. med. Christiane Josephine Bruns ein. Die Lehrstuhlinhaberin für Allgemein-, Viszeral- und Gefäßchirurgie hat für ihren Vortrag das Thema gewählt: „Personalisierte“ Krebsbehandlung in der Chirurgie – ist das die Zukunft? Professorin Bruns ist seit dem November vergangenen Jahres Direktorin der Universitätsklinik für Allgemein-, Viszeral- und Gefäßchirurgie Magdeburg. Sie hat das Amt von Prof. Dr. Hans Lippert nach dessen Ausscheiden in den Ruhestand übernommen.

Die  Antrittsvorlesung beginnt um 14.00 Uhr im Zentralen Hörsaal (Haus 22) auf dem Campus des Universitätsklinikums, Leipziger Str. 44. Die Veranstaltung ist öffentlich. Interessenten und Vertreter der Medien sind herzlich eingeladen

Bruns,ChristianeProf. Bruns kann auf langjährige umfassende Erfahrungen im gesamten chirurgischen Spektrum verweisen, dazu gehören die große onkologische und kolorektale Chirurgie, die hepatobiliäre Chirurgie bis hin zur Transplantationschirurgie. Ihr chirurgisches Spektrum wird komplettiert durch die breite Anwendung minimalinvasiver Operationstechniken (Schlüssellochtechnik). Der klinische sowie auch wissenschaftliche Schwerpunkt von Prof. Bruns liegt im Bereich der Leber- und Pankreaserkrankungen.

Die Palette der wissenschaftlichen Aktivitäten von Prof. Bruns ist ebenfalls sehr umfangreich. Zusammen mit ihrer experimentellen Forschergruppe widmet sie sich zell- und molekularbiologischen Untersuchungen zur Tumorangiogenese, Metastasierung, Tumorstammzellen und Therapieresistenz sowie darauf basierender Entwicklung zielgerichteter, individualisierter Therapieansätze für unterschiedliche Krebserkrankungen.

Zur Person: Prof. Dr. med. Christiane Josephine Bruns, Jahrgang 1965, erlangte nach ihrem Medizinstudium in Düsseldorf 1993 ihre ärztliche Approbation und promovierte noch im selben Jahr. Ihre Facharztausbildung für Chirurgie begann sie an der Klinik für Allgemein-, Thorax- und Gefäßchirurgie der Universität zu Köln, wo sie zuvor bereits als Arzt im Praktikum (AiP) tätig war. Ab 1997 absolvierte sie einen zweijährigen Forschungsaufenthalt als Postdoctoral Fellowship am Department of Cancer Biology der University of Texas, Houston. Mit ihrer Rückkehr setzte sie ihre Facharztausbildung an der Universitätsklinik zu Köln bis 2001 fort. Ein Jahr darauf habilitierte sich Christiane Bruns nach Wechsel an die Chirurgische Klinik und Poliklinik, Klinikum Großhadern, LMU München. 2003 wurde sie dort zur Oberärztin ernannt und zwei Jahre darauf zur Leitenden Oberärztin der onkologischen Chirurgie. Ebenfalls 2005 erlangte sie die Schwerpunktbezeichnung Viszeralchirurgie. Klinische Hospitationen führten Prof. Bruns an die University of Hong Kong, die University of Toronto sowie an weitere renommierte Einrichtungen in Italien und Frankreich.

Im Jahr 2009 wurde ihr das Recht zum Führen des Titels Außerplanmäßige Professorin verliehen und sie wurde zur 1. Leitenden Oberärztin/ stellvertretende Direktorin der Klinik ernannt, wo sie bis zur Berufung auf die W3-Professur für Allgemein-, Viszeral- und Gefäßchirurgie an die Otto-von-Guericke-Universität tätig war. Zu ihren Verantwortungsbereichen gehörten neben der OP-Koordination der Chirurgie am Klinikum Großhadern die klinische und wissenschaftliche Leitung des Pankreaszentrums der Ludwig-Maximilian-Universität München. Dazu kam Anfang 2012 noch die Funktion als stellvertretende Direktorin des Krebszentrums München an der LMU. 

Letzte Änderung: 11.12.2017 - Ansprechpartner:

Sie können eine Nachricht versenden an: Webmaster
Sicherheitsabfrage:
Captcha
 
Lösung: