Neue Entwicklungen in der Hirnschrittmachertherapie

16.10.2017 -  

Zum 11. Patientenseminar für Tiefe Hirnstimulation laden Prof. Dr. Jürgen Voges, Universitätsklinik für Stereotaktische Neurochirurgie, und Oberärztin Dr. Imke Galazky von der Universitätsklinik für Neurologie, am Mittwoch, dem 18. Oktober 2017 ein. Neue Entwicklungen in der Hirnschrittmachertherapie sollen im Kernpunkt der Veranstaltung stehen. Zudem werden Einblicke in den Operationssaal und den technischen Aufwand, der mit dieser Operation am Gehirn verbunden ist vermittelt.

Die Tiefe Hirnstimulation ist ein inzwischen etabliertes und sehr wirksames Verfahren zur Behandlung von Bewegungsstörungen wie Morbus Parkinson, Dystonie und Tremor sowie therapierefraktärer Epilepsie. Auch bei psychiatrischen Erkrankungen wird die THS erfolgreich eingesetzt. Diese Methode kommt zum Einsatz, wenn die medikamentöse Behandlung und weitere Möglichkeiten ausgeschöpft sind. Bei der Tiefen Hirnstimulation handelt es sich um einen minimal-invasiven Eingriff, bei dem hauchdünne Elektroden auf den Millimeter genau in bestimmte neuronale Gebiete tief unter der Großhirnrinde eingesetzt werden. Seit 2007 wird die „Tiefe Hirnstimulation“ am Universitätsklinikum Magdeburg als einzigem Zentrum in Sachsen-Anhalt angewendet.

Hirnstimulation-Grafik-SeidenfadenProf. Jürgen Voges und OÄ Dr. Imke Galazky möchten erneut Tipps zum täglichen und medizinischen Umgang mit dem Hirnschrittmacher geben und auf Besonderheiten im medizinischen und technischen Umgang mit der THS hinweisen. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit eines gemeinsamen Erfahrungsaustauschs zwischen bereits operierten Patienten und Patienten, die sich für die Operation interessieren. Offene Fragen und Anliegen rund um das Thema Tiefe Hirnstimulation können am Ende der Veranstaltung in einem persönlichen Gespräch mit den Ärzten und Therapeuten geklärt werden.

Die Patientenseminare zum Thema Tiefe Hirnstimulation wurden im September 2007 ins Leben gerufen und werden seitdem Dank großem Interesse regelmäßig fortgeführt. Die Veranstaltung findet von 15.00 Uhr bis 16.30 Uhr in der Mensa auf dem Campus des Uniklinikums, Leipziger Str. 44, statt und wendet sich sowohl an Patienten als auch an Angehörige und Therapeuten sowie die interessierte Öffentlichkeit.

Grafik: Uwe Seidenfaden

 

Letzte Änderung: 22.01.2018 - Ansprechpartner:

Sie können eine Nachricht versenden an: Webmaster
Sicherheitsabfrage:
Captcha
 
Lösung: