Beeinflusen Erbfaktoren die Entwicklung psychischer Erkrankungen?

04.07.2012 -  

Am Mittwoch, dem 11. Juli 2012, lädt die Universitätsklinik für Psychiatrie von 17.00 Uhr bis 18.30 Uhr zu einem Vortrag ein, in dem es um die Bedeutung von Erbfaktoren für die Entwicklung psychischer Erkrankungen geht. Referent ist Prof. Dr. med. Dan Rujescu, Direktor der Universitätsklinik und Poliklinik für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik Halle. Die Veranstaltung findet im Zentralen Hörsaal (Haus 22) auf dem Gelände des Universitätsklinikums Magdeburg, Leipziger Straße 44, statt. Angesprochen sind niedergelassene und klinisch tätige Psychiater, Psychologen, Psychotherapeuten, Mitarbeiter sozialer Dienste, Angehörige und die interessierte Öffentlichkeit.

Die psychiatrische Genetik hat sich in den vergangenen zehn Jahren zu einem der dynamischsten Gebiete in der Erforschung der Ursachen seelischer Störungen entwickelt. Dabei stellte sich heraus, dass der Einfluss der Gene nicht nur für die Entwicklung unserer normalen psychischen Konstitution, sondern auch in der Ursachenkonstellation vieler psychischer Erkrankungen bedeutsamer ist als früher angenommen. Insbesondere methodische Neuerungen im Bereich der Molekularbiologie, darunter auch die Möglichkeit genomweiter Analysen wie auch die Aufdeckung von Zusammenhängen zwischen Genvarianten (Polymophismen) und Fehlfunktionen des Gehirns sowie klinischen Symptomen lassen das wissenschaftliche Verständnis von den Ursachen psychischer Störungen im neuen Licht erscheinen.

Einen ähnlichen Aufschwung nahmen epigenetische Untersuchungsansätze und -befunde, die sich der Frage widmen, inwieweit auf molekularbiologischer und klinischer Ebene die vorgegebene genetische Ausrüstung durch frühe und späte Umwelteinflüsse variiert werden kann.

Professor Rujescu, der bis Ende vergangenen Jahres an der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie der LMU in München arbeitete, ist seit Beginn diesen Jahres Direktor der Uni-Klinik für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik Halle. Er gehört zu den weltweit führenden Experten auf dem Gebiet der psychiatrischen Genetik und trug wesentlich zur Aufklärung von genetischen Teilursachen schizophrener und bipolarer Erkrankungen sowie der Alzheimer-Erkrankung bei.

Letzte Änderung: 11.12.2017 - Ansprechpartner:

Sie können eine Nachricht versenden an: Webmaster
Sicherheitsabfrage:
Captcha
 
Lösung: