Neues Ultraschallgerät für die Unikinderklinik

18.10.2017 -  

„Ultraschalluntersuchungen spielen in der Diagnostik, der Therapiesteuerung und der Nachsorge bei unseren Patienten eine herausragende Rolle“, so Prof. Dr. Peter Vorwerk, Leiter der Pädiatrischen Onkologie und Hämatologie der Universitätskinderklinik Magdeburg. Dank einer Sachspende des Magdeburger Förderkreises krebskranker Kinder e.V. verfügt die Klinik seit dem Sommer über ein neues Ultraschallgerät des Herstellers Toshiba, mit dem die Ärzte in der täglichen Klinikarbeit bereits sehr gute Erfahrungen gemacht haben.

SonographieDr. Volker Aumann, Oberarzt in der Kinderklinik, freut sich über die Spende: „Das moderne Ultraschallgerät ermöglicht uns, die zur Diagnostik und Verlaufskontrolle onkologischer Krankheiten notwendige bildgebende Methode auf hohem Niveau, weiter durchführen zu können. Durch die Erstellung exzellenter Bilder, einer hohen Arbeitsgeschwindigkeit  und der Möglichkeit, Kontrastmittel einzusetzen, ergibt sich auch eine neue Qualität der Untersuchungen. Die Gründe für die Bevorzugung der Sonografie als bildgebendes Verfahren besonders bei Kindern liegen in der risikoarmen, nichtinvasiven und schmerzlosen Anwendung, der hohen Verfügbarkeit, schnellen Durchführbarkeit, der Möglichkeit live Bilder zu erstellen und der damit verbundenen Ersparnis aufwendiger radiologischer auch strahlenbelastender Methoden.“

Die Neuanschaffung eines Ultraschallgerätes durch das Universitätsklinikum für die Kinderklinik war wegen des großen Bedarfs auch anderer Fachkliniken nicht möglich. „Zur langfristigen Sicherung der Arbeitsfähigkeit des kinderonkologischen Zentrums, zur Versorgung von Kindern und Jugendlichen mit hämatoonkologischen Erkrankungen im nördlichen Sachsen-Anhalt benötigten wir die Unterstützung unseres Fördervereins“, so Prof. Dr. Peter Vorwerk weiter und wandte sich mit seinem Anliegen an den Vorstand des Magdeburger Förderkreises, der durch das Vorstandsmitglied Ulrich Schmidt und Gründungsmitglied Prof. Dr. Uwe Mittler vertreten war. „Nach reiflicher Überlegung, vielen Gesprächen und besonders auch dank einer großzügigen privaten Spende stimmte der Vorstand gemeinsam für dieses Projekt – eine Hilfe, die direkt den Patienten zugutekommt“, so Ulrich Schmidt.

Seit über 25 Jahren engagiert sich der Magdeburger Förderkreis krebskranker Kinder e.V. für die Belange dieser kranken Kinder und ihrer Familien und hilft auch der kinderonkologischen Station mit Ausstattungen, wenn diese Unterstützung für die kleinen Patienten eine deutliche Verbesserung ihrer Situation bewirkt.  

Weitere Informationen über den Magdeburger Förderkreis krebskranker Kinder e.V. und die Stiftung Elternhaus unter: www.krebskranke-kinder-magdeburg.de

Ulrich Schmidt (2.v.l.) und Prof. Dr. Uwe Mittler (r.) vom Magdeburger Förderkreis krebskranker Kinder zusammen mit den Kinderärzten Dr. Volker Aumann (l.) und Prof. Dr. Peter Vorwerk an dem neuen Ultraschallgerät.

Foto: Elke Lindner

Letzte Änderung: 22.01.2018 - Ansprechpartner:

Sie können eine Nachricht versenden an: Webmaster
Sicherheitsabfrage:
Captcha
 
Lösung: