Abschieds- und Antrittsvorlesung in der Strahlentherapie

16.01.2018 -  

Die Medizinische Fakultät der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg lädt am Mittwoch, 24. Januar 2018, zu einer gemeinsamen Abschieds- und Antrittsvorlesung des ehemaligen und des neuen Direktors der Universitätsklinik für Strahlentherapie ein.

Prof. Dr. med. Dipl. Phys. Günther Gademann leitete die Klinik seit November 1993 bis zu seiner Emeritierung zum 30. September 2017. Er hat für seinen Vortrag das Thema „Die Prostata – Leitorgan der modernen Strahlentherapie“ gewählt. Der neuberufene Prof. Dr. Thomas Brunner hat  zum 1. Oktober 2017 seinen Dienst als Klinikdirektor angetreten hat und widmet sich in seinem anschließenden Vortrag dem Thema „Strahlentherapie im Oberbauch: Metamorphose von Terra incognita zur Westentasche“.

Die Veranstaltung beginnt um 15.00 Uhr im Zentralen Hörsaal (Haus 22) auf dem Campus des Universitätsklinikums, Leipziger Str. 44. Die Veranstaltung ist öffentlich. Interessenten und Vertreter der Medien sind herzlich eingeladen.

Zur Person: Prof. Dr. med. habil. Dipl. Phys. Günther Gademann, Jahrgang 1952, hat 24 Jahre die Strahlentherapie des Universitätsklinikums Magdeburg geleitet. Er war in dieser Zeit auch maßgeblich am Aufbau der Medizinischen Fakultät sowie als Prorektor der OVGU ab 1996 an der Etablierung von Forschungsinstituten in Magdeburg beteiligt. Mit großer Beharrlichkeit hat er sich dafür eingesetzt, dass die Strahlentherapie mit modernster Medizintechnik ausgestattet wurde. Ebenso hat sich Prof. Gademann seit Anfang an öffentlich für die Früherkennung und Vorbeugung von Krebserkrankungen engagiert. Eine feste Größe im Veranstaltungsplan der Elbestadt ist seit 1998 der Familien-Infotag „Aktiv gegen Krebs“. Dieser wird alljährlich in der Johanniskirche vom Tumorzentrum Magdeburg/Sachsen-Anhalt veranstaltet, dessen Vorsitzender Prof. Gademann seit 2000 war und seit 2012 als Stellvertreter aktiv ist.

Im Mittelpunkt seines wissenschaftlichen Interesses stand die Entwicklung und klinische Etablierung neuer Methoden der intensivierten lokalen Strahlentherapie, darunter die zerebrale Stereotaxie, die Präzisionsbestrahlung, die Brachytherapie, etc.. Über seine „Vorbildung“ als Diplomphysiker prägte er Kooperationen mit den technischen Fächern und forschte zusammen mit den Kollegen auf dem Gebiet der 3D-Vermessung und der Zielvolumengenerierung mit Neuronalen Netzen.

Gademann(links)-Brunner

Zur Person: Prof. Dr. med. Thomas Brunner, Jahrgang 1967, war bis zu seinem Wechsel nach Magdeburg Leitender Oberarzt an der Klinik für Strahlenheilkunde des Universitätsklinikums Freiburg im Breisgau. Zuvor war er von 2007 bis 2012 als Honorary Consultant klinisch tätig und leitete darüber hinaus eine Arbeitsgruppe an der University of Oxford am Gray Institute for Radiation Oncology and Biology.

Der neue Klinikdirektor kann auf ein breites Spektrum von klinischen Erfahrungen verweisen und verfügt über langjährige Erfahrungen in allen modernen Techniken der Radiotherapie. Dazu gehören insbesondere die Anwendung der extrakraniellen stereotaktischen Radiotherapie als Form der Hochpräzisionsstrahlentherapie. Prof. Brunner ist ein ausgewiesener Experte der Oberbauchstereotaxie (vor allem Tumoren in der Leber und des Pankreas) und in der Behandlung des Pankreaskarzinoms. Auf diese Krankheitsbilder sind auch seine Forschungsschwerpunkte gerichtet.  Darüber hinaus will er durch translationale Forschung die Brücke zwischen Labor und Klinik in beide Richtungen schlagen, um so den Fortschritt in seinem Fachgebiet zu stärken.

Prof. Brunner möchte das Leistungsspektrum der Strahlentherapie am Universitätsklinikum ausstattungsmäßig weiter ausbauen und wünscht sich, die Strahlentherapie auch künftig interdisziplinär mit anderen Fachdisziplinen zu verankern und weiterzuentwickeln, damit der behandlungsbedürftige Mensch durch eine personalisierte Medizin im Mittelpunkt aller Bemühungen steht.

Letzte Änderung: 22.01.2018 - Ansprechpartner:

Sie können eine Nachricht versenden an: Webmaster
Sicherheitsabfrage:
Captcha
 
Lösung: