Atem ist Leben – wenn die Lunge erkrankt

18.10.2017 -  

Atemwegs- und Lungenerkrankungen sind heute neben Herz-Kreislauferkrankungen und dem Diabetes mellitus die häufigsten Volkskrankheiten. Die Krankheitsbilder sind vielfältig und werden immer zahlreicher. Sie können unter anderem ausgelöst werden durch Infektionen oder Allergien, Zigarettenrauchen oder inhalaltive Belastungen am Arbeitsplatz.

Schreiber-WaldburgPatienten, bei denen eine schwere oder chronische Lungenerkrankung diagnostiziert wird, müssen sich nicht nur mit Diagnose und Therapiemaßnahmen auseinandersetzen. Vielmehr ist es für die Betroffenen notwendig, sich mit der Krankheit im Alltag einzurichten. Neben psychischen Belastungen wie Ängsten und Sorgen beinträchtigen die Patienten häufig physische Symptome wie Schmerzen oder Atemnot.

Um das Thema „Atem ist Leben – wenn die Lunge erkrankt“ geht es beim 136. Medizinischen Sonntag. Auskunft dazu geben Prof. Dr. Jens Schreiber, Direktor der Universitätsklinik für Pneumologie, und Dr. Nadine Waldburg, niedergelassene Lungenfachärztin in Magdeburg, am 22. Oktober 2017.

Logo Medizinischer SonntagDas Universitätsklinikum Magdeburg, die Volksstimme und die Urania veranstalten gemeinsam diese Vortragsreihe. Beginn ist um 10.30 Uhr im Uni-Hörsaal 1, Gebäude 26 (Nähe Universitätsbibliothek) in der Pfälzer Straße. Der Eintritt ist frei. Nach den Vorträgen besteht die Möglichkeit zur Diskussion.

Die während des Medizinischen Sonntags gehaltenen Vorträge kann man sich im Nachgang im Internet jederzeit noch einmal ansehen unter www.med.uni-magdeburg.de/medizinischer_sonntag