Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg

 
 
 
 
 
 
 
 

An die Leber denken!

06.11.2017 -

Aus Anlass des diesjährigen Deutschen Lebertags laden die Internisten Prof. Dr. Ali Canbay, Dr. Tobias Götze sowie der Chirurg Prof. Dr. S. Roland Croner vom Universitätsklinikum Magdeburg, zusammen mit Dr. Kerstin Stein von der Schwerpunktpraxis Hepatologie Magdeburg, zu einer Informationsveranstaltung ein. Diese findet am Freitag, 17. November 2017, von 16.15 bis 17.45 Uhr im Zentralen Hörsaal, Haus 22, auf dem Gelände des Universitätsklinikums Magdeburg, Leipziger Straße 44, statt. Herzlich eingeladen sind Betroffene und die interessierte Öffentlichkeit. Der Eintritt ist frei.

In den Vorträgen berichten die Experten über neue Therapiemöglichkeiten bei einer Entzündung der Leber, geben Auskunft zu seltenen Lebererkrankungen und zeigen Risiken auf, von der Fettleber bis hin zur Entstehung einer Zirrhose. Im Anschluss besteht die Möglichkeit zur Diskussion.

An die Leber denkenDie Leber wird auch als „Kraftwerk“ des Körpers bezeichnet. Kaum ein anderes Organ erfüllt so viele unterschiedliche Funktionen: Die Leber ist Umbaufabrik für alle Stoffe und Nahrungsbestandteile, bevor diese ins Blut gelangen. Sie ist zugleich unsere Entgiftungszentrale, baut schädliche Substanzen wie Medikamente ab.

Erkrankungen der Leber verlaufen schleichend und still. Dass sie lange ohne spezifische Beschwerden bleiben, macht sie so tückisch. Erste Anzeichen einer Erkrankung können erhöhte Leberwerte sein, die der Arzt im Rahmen einer Blutuntersuchung feststellen kann. Doch schlechte Leberwerte können auch ohne Alkohol-Missbrauch auftreten. „Häufige Ursachen sind eine zu fettreiche Ernährung, unkontrolliert eingenommene Medikamente oder eine nicht behandelte Virusinfektion der Leber“, erläutert Prof. Dr. Ali Canbay, Direktor der Magdeburger Uniklinik für Gastroenterologie, Hepatologie und Infektiologie. Doch es gibt auch eine gute Nachricht: Bei gesunder Lebensweise und regelmäßiger Bewegung kann sich die Leber regenerieren.

Doch Fettlebererkrankungen sind auf dem Vormarsch. Schätzungsweise 20 Prozent der deutschen Bevölkerung leiden unter Fetteinlagerungen der Leber. Fettlebererkrankungen werden gefährlich, wenn die Verfettung zu einer Leberentzündung führt. Durch die andauernde Entzündung kommt es zu einer Vernarbung der Leber. Wird dieser Prozess nicht gestoppt, drohen chronische Lebererkrankungen, Spätfolgen wie Leberzirrhose und Leberzellkrebs.

Informationen zum Lebertag unter www.lebertag.org.

Letzte Änderung: 06.11.2017 - Ansprechpartner: Webmaster