Psychose-Seminar -Trialogischer Erfahrungsaustausch-

01.03.2018 -  

Das Magdeburger Psychose-Seminar 2018 startet zum Auftakt am 05. März mit einem offenen trialogischen Erfahrungsaustausch zum Thema "Bedeutung von Psychoedukation bei der Krankheitsbewältigung von Psychosen".

Psychose-SeminarJeder Mensch durchläuft in seinem Leben stabile und weniger stabile Phasen. Das heißt, es gibt Zeiten, in denen alles läuft, und Zeiten, in denen viel passiert. Dazu gehören auch Umbruchphasen wie die Pubertät, der Schulabschluss, die Bindung an einen Partner oder der Verlust eines nahestehenden Menschen. Wenn in solchen Zeiten noch aktuelle Belastungen hinzukommen, kann für Menschen mit einer erhöhten Anfälligkeit die Wahrscheinlichkeit zunehmen, an einer Psychose zu erkranken.

In den Psychose-Seminaren soll das Erleben von "Psychosen" aus den unterschiedlichen Sichtweisen der TeilnehmerInnen begreifbar gemacht, Erfahrungen ausgetauscht und voneinander gelernt werden.

Ziel des Seminars ist es, gemeinsam ein vollständigeres Bild von Psychosen zu erarbeiten. Die Seminare haben keinen therapeutischen, sondern einen informativen Charakter und in jeder Veranstaltung sollten ein reger Erfahrungsaustausch und Diskussionen möglich sein.

Mit dem Psychose-Seminar sind Psychoseerfahrene, deren Angehörige und Partner sowie Mitarbeiter psychiatrischer Einrichtungen angesprochen. Organisiert wird das Magdeburger Psychose-Seminar von Mitarbeitern des Universitätsklinikums Magdeburg, des Sozialpsychiatrischen Dienstes und einem Psychoseerfahrenen.

Die Themen/Termine für die Veranstaltungen des Psychose-Seminars 2018:

Wann?
jeweils von 17.00 Uhr bis 18.30 Uhr

Wo?
in der Volkshochschule Magdeburg,
Leibnitzstr. 23, 39104 Magdeburg

05.03.2018
Offener trialogischer Erfahrungsaustausch
"Bedeutung von Psychoedukation bei der Krankheitsbewältigung von Psychosen"

12.03.2018
"Der Weg" e.V. heute und morgen - Ihre Meinung ist gefragt !

Der Weg“ e.V. bietet seit mehr als 25 Jahren Hilfen für psychisch kranke und seelisch behinderte Menschen an. Wir möchten uns als Träger vorstellen und mit Ihnen zur Weiterentwicklung unserer psychosozialen Angebote (z.B. Wohnheim, Außengruppe, Intensiv Betreutes Wohnen, Ambulant Betreutes Wohnen und andere Angebote der Ambulanten Hilfen) ins Gespräch kommen.
Dabei interessiert uns besonders Ihre persönliche Meinung!

19.03.2018
Offener trialogischer Erfahrungsaustausch
"Psychose und Alltag" (Arbeit, Freizeit, Freunde) Wunsch und Wirklichkeit

Die Teilnahme ist kostenfrei.

Organisatoren und Moderatoren:
Frau Höfflin 0391 / 67 14 199; Frau Klein 0391 / 67 13 490,
Dipl. Sozialpädagoginnen des Universitätsklinikums Magdeburg

Frau Franz 0391 / 540 6080; Frau Merten 0391 / 540 6083,
Dipl. Sozialpädagoginnen des Sozialpsychiatrischen Dienstes

Frau Steinkamp-Tech
Fachkrankenschwester im Universitätsklinikum

Herr Hoppe
Arbeitsambulanz / Pfeiffersche Stiftungen

Wegbeschreibung:
* Zu erreichen mit der Straßenbahn bis Haltestelle Hasselbachplatz
* Richtung Liebigstraße gehen
* Die Volkshochschule befindet sich dann auf der rechten Seite: Leibnitzstr.  23

Letzte Änderung: 28.02.2018 - Ansprechpartner:

Sie können eine Nachricht versenden an: Webmaster
Sicherheitsabfrage:
Captcha
 
Lösung: